•  Title type
  • Accessibility
From: 
 Until: 
a
145017 documents  collapsed to 494Sort by:   Alphabetically   | By relevance1 column
Page
10 
(... < Prachatiz damit und muß es - dort den Kaufherrn überlaſſen, welche gar viel daran ver- dienen. Das, was ich ...)
(... ich, ich muß von meinen Bettelgeld noc< Mauten zahlen, teures Korn erwerben, um wieder Salz dafür ...)
Page
97 
(... Dann klappte ich zusammen. 93 ...)
Page
74 
(... 68 habe ich sie im Herzen verachtet, Ihnen Böses gewünscht? Wie oft? habe ich mich der Eltern geschämt? Wie oft? War ich in der Schule recht ausgelassen, so daß ich Strafe verdiente? Wie oft? habe ich ...)
Page
27 
(... „Ich fahr' erster Klasse, Wenns geht, bis nach Wien!" „Zwei Groschen! —Ich danke! Doch fürchte ich sehr, Sie sind für mein Züglein Ein bißchen zu schwer!" „O, fahren Sie ruhig, Ich stell' meinen ...)
Page
269 
(... 265 verzeihen, und dann, ja schon von heute an, werde ich an-fangen ein gutes, gehorsames Kind zu sein, ich werde diese Liebe vergelten, die mir Gott durch meine lieben Eltern erweist. Welches ist das ...)
Page
154 
(... brannte ja nicht? Wozu besprengt ihr meinen Leib mit dem Wasser, ich wusch mich ja nicht rein durch die ...)
(... mein Wandel nicht darstellte? O wie täuschte ich mich, wie spottete ich meiner, da ich sprach: Ich bin ...)
collections

Found in collection

vc:3bb5b71b-4d89-412a-b793-a3e25912ec58
Page
96 
(... ," während große Thränen ihre Wangen hinabliefen. . . Ich vermied es einige Zeit zu Beer Gottesmann zu kommen; als ich wieder einmal das Gewölbe des Antiquars betrat, fand ich Gella in Gesellschaft eines ...)
Page
144 
(... nehmen. Und nun werde ich mir erlauben, mein Leben nach dem Verlassen von Hüttental kurz zu schildern. Ich begleitete meine Eltern zunächst in die Schweiz, wo ich sie bei einem entfernten Verwandten in ...)
Page
85 
(... — 82 — Augen an. „Ich verstehe deine Worte nicht, Fanni. Du hattest keinen Grund, mir zu grollen. Du wußtest, wie über alles in der Welt ich dich liebte, wie fest mein Entschluß war, das Wort, das ...)
Page
69 
(... 570c. EINST GING ICH AM UFER DER DONAU ENTLANG. Budweis (Spitzenberg). Karl Jungbauer, Hs. 1897. 1. Einst ging ich am Ufer der Donau entlang, Und fand ein schlafendes Mädchen in leichtem Gewand ...)
Page
17 
(... Der letzte Schlag. i. Mein Herze hör' ich pochen! Das ist ein seltsam Ding : Es geht in wilden Schlägen. Das vordem sachte ging. 3. Versunken mit ihrem Getümmel Ist hinter mir die 2Mt; Ich liege ...)
Page
39 
(... 38 Die klinischen Freibauern. recht. „Aber ich bilde mir ein, mein Kopf sitzt nicht mehr so fest zwischen meinen Schultern, wie heute morgen, bevor ich mein Haus in Hartmanitz meinen Freunden geöffnet ...)
Page
53 
(... Tod hat mich gefangen Vor meiner Liebsten ihren Haus. :] 4. Und ein Schlag hat mich getroffen, Ich wälze mich in meinem Blut; [: Ich ruf zu Jesus von der Erde, Seufze um sein Fleisch und Blut. :] 5 ...)
Page
134 
(... werden sie Wunder der Tapferkeit wirken. Die Krone von Sizilien will ich nur aus Euerer Hand empfangen, damit ich sie auf Euer Haupt setzen kann. Rigobert. Himmel habe Mitleid mit mir Unglücklichen! Dem ...)
Page
2 
(... uhne ostrosti hran krystalu života, líčí Jind- řich Moravec svůj děj. Cihelna Rosenských pod Krás- nou ...)
Page
108 
(... Wo die Strobnit? fanft [ich windet, Weithin prangt das neue Grab, Und ein Heilbrunn Tr oft ...)
(... , (Kaplit?) In der Haid (Ich dreht die Spule, Lernte Tugend ich als Knab’. Wo fich Maltfch und Moldau ...)
Page
29 
(... mich froh vergessen, Dass ich so schwer gelitten hab’. Wehmüthig zwar, doch leise hoffend, Begrüss ich jeden neuen Tag, Dass er, bevor es Abend werde, Erstarkend mich gesunden mag. Ich denke Dein, die ...)
Page
142 
(... . Ich verdiene es . . und noch mehr, ich verdiene, daß Ihr mir ins Gesicht spucktet! — Was? Ihr ...)
(... auf sonderliche Wege führte. Ich wurde Künstlerin, reich und angesehen, aber, und das ist der Fluch ...)
Page
19 
(... , wie wir damals auseinander gingen! Ich habe in jener Nacht nicht viel geschlafen. Du weißt, daß die ...)
(... Herz, wußte ich ja, daß ich es wahrscheinlich nimmer sehen werde! Schon beim ersten Morgen-grauen war ...)
Page
35 
(... ist klares Wasser — ewig erneuert und gespeist von den Quellen des Waldes. Da erkannte ich die ...)
(... schon zurückriß an das allumfassende Herz, das sich Heimat nennt? Und wenn ich einst verlassen bin auf ...)

>loading more documents...